Unsere Standorte

Hier finden Sie unsere zahlreichen Standorte rundum Rhenus. Sie können zwischen Ländern, den dazu gehörigen Standorten, Geschäftsbereichen, sowie Standorten in Ihrer Nähe wählen.

  • Ab sofort als Print- und Online-Version: Die neue Logistics People ist da!

    Tauchen Sie in die interessanten Geschichten der Rhenus-Welt ein – und das ab sofort ganz bequem von Ihrem Bildschirm aus!

Incoterms® 2020

Wesentliche Änderungen in den Incoterms® 2020

Neue Anordnung der A- und B-Artikel
Die A- und B-Artikel (Verpflichtungen des Verkäufers und des Käufers) wurden zum Teil umbenannt und neu sortiert. Inhaltlich hat sich mit dieser Änderungen nichts geändert, jedoch kann es dazu führen, dass Verkäufer und Käufer ihre Verpflichtungen, welche sie in den Kaufverträgen miteinander vereinbart haben entsprechend anpassen müssen.

Kostenübersicht neue in A9 / B9
Neu werden sämtliche Kosten zusammengefasst in A9 und B9 dargestellt. Somit ergibt sich für die Parteien eine neue Übersicht über sämtliche von ihnen zu tragenden Kosten.

Umbenennung von DAT zu DPU (Delivered at Place Unloaded)
Die Klausel DAT (Delivered at Terminal = Geliefert Terminal) wird umbenannt  zu DPU (Delivered at Place Unloaded = Geliefert benannter Ort entladen). Inhaltlich ändert sich jedoch von DAT zu DPU nichts. Dadurch kann künftig jeder beliebige (vereinbarte) Ort der Bestimmungsort sein.

FCA (Free Carrier = Frei Frachtführer)
Waren in Containern, welche für den Seetransport vorgesehen sind und unter der FCA-Klausel (Free Carrier = Frei Frachtführer) verkauft werden haben ab 2020 eine neue Option:

  • Käufer und Verkäufer können sich darauf einigen, dass der Käufer seinen Frachtführer anweist, dem Verkäufer ein Bordkonossement oder Bill of Lading mit einem On-Board-Vermerk nach der Verladung der Ware auszustellen.
  • Gleichzeitig ist der Verkäufer verpflichtet, dieses Bordkonossement dem Käufer zu übergeben. Dies geschieht typischerweise über beteiligte Banken.

(Transport-)Versicherung
Bei CIF (Cost Insurance Freight)  und CIP (Carriage Insurance Paid) hat der Verkäufer bisher einen Mindestversicherungsschutz zugunsten des Käufers abgeschlossen.

Ab 2020:

  • CIF (Cost Insurance Freight) – die Mindestdeckungssumme bleibt weiterhin gültig (Deckungshöhe gemäss den Klauseln C der Institute Cargo Clauses (LMA/IUA) oder ähnlichen Klauseln)
  • CIP (Carriage Insurance Paid) – die Standardversicherungspflicht ist in eine umfassendere „All-Risk“-Deckung übergegangen. (Deckungshöhe gemäss den Klauseln A der Institute Cargo Clauses (LMA/IUA) oder ähnlichen Klauseln)

Bei den Klauseln CIF (Cost Insurance Freight) und CIP (Carriage Insurance Paid) liegt eine liegt eine Verpflichtung des Verkäufers die Transportversicherung für die Strecke zwischen Gefahrübergang und Kostenübergang einzudecken. Wir empfehlen jedoch eine Warehouse-to-Warehouse-Versicherung (gesamte Transportstrecke) einzudecken.

Beförderung der Waren
Bisherige war die Beförderung der Waren vom Käufer oder Verkäufer an einem Drittanbieter geregelt.

Ab 2020:
Da immer mehr Handelspartner die Beförderung der Waren mit eigenen Verkehrsmitteln organisieren, wurde dieses ab 2020 berücksichtigt. Daher gibt es zukünftig die Möglichkeit einen Beförderungsvertrag abzuschließen oder einfach die notwendige Beförderung selbst zu organisieren.

Sicherheitsanforderungen zur Beförderung von Waren
Es wurden zusätzliche Artikel von sicherheitsrelevanten Verpflichtungen in den Incoterms 2020 hinzugefügt um eine klare Regeln zur Verteilung der Sicherheitspflichten und der damit verbundenen Kosten zu schaffen.

Seite drucken

Rhenus SE & Co. KG
Rhenus-Platz 1
59439 Holzwickede
Germany
E-Mail: info@de.rhenus.com